{Rezension} Den Sternen so nah

» 30.06.2016  2 Federgrüße «



Titel: Den Sternen so nah
Autorin: Mareike Allnoch
Erschienen: 1. April 2016
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenzahl: 290 Seiten
kaufen? *klick*
Rezensionsexemplar



 




Jai McConnor mag ein aufsteigender Stern am Musikhimmel sein, doch für Nina ist er nur eines: Ein Idiot, der ihre Freundin bei einem Meet & Greet unmöglich behandelt hat. Als sie ein Angebot erhält, besagten Sänger als Backgroundtänzerin auf seiner Nordamerika-Tournee zu begleiten, sagt sie dennoch zu. Und schon bald fliegen zwischen dem bodenständigen Mädchen und dem herablassenden Star die Fetzen. Wäre da bloß nicht dieses Knistern…

Da ich vor ihr keinen schlechten Eindruck machen wollte, schluckte ich meinen Stolz  hinunter, machte einen minimalen Schritt auf Jai zu und reichte ihm meine Hand. 
Sagte: "Nett dich kennen zu lernen", meinte aber eigentlich: "Arrogantes Arschloch."
- Seite 35


Mich als Tänzerin hat das alte Cover sofort angesprochen und nachdem ich den Klappentext gelesen habe war klar, das Buch muss sofort zu mir. Freundlicherweise, hat mir der Drachenmond Verlag das Buch dann zugeschickt und ich habe sofort mit dem Lesen begonnen. 
Das Lesen selbst kam mir oft ein wenig happig und schwer vor. Man denkt man hat schon zwanzig Seiten gelesen in Wahrheit waren es dann aber doch nur fünf.
Wenn die Geschichte voranschreitet, wird dies ein wenig besser.

Die Story selbst war sehr schön. Man sollte nicht mit der Erwartung an das Buch heran gehen, es wäre ein reines Tanzbuch mit etwas Liebe und Drama mit drin. Das habe ich mir nämlich vorgestellt und wurde demnach ein wenig enttäuscht, da das Tanzen doch eher im Hintergrund steht. Trotzdem konnte ich das Buch natürlich genießen.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, auch wenn zwischen Spannung totalem Rumgenerve oft nur ein sehr schmaler Grad lag. Es ist ein Ticken zu viel Hin und Her zwischen Jai und Nina für meinen Geschmack, wie gesagt, ich hatte andere Erwartungen. Mit Nina konnte ich mich oft identifizieren, oft konnte ich allerdings ihre Gedanken nicht so gut nachvollziehen.

Den Sternen so nah hat mir ein super tolles Amerika Feeling nach Hause verpasst und ließ mich hautnah in die Welt Hollywoods eintauchen. Es hatte alles, was eine gute Liebesgeschichte braucht, auch wenn die Autorin ein wenig dünner hätte auftragen können.





Vielen lieben Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. HuHu Liebes :)

    Das klingt ja einfach total GENIAL *habenwill&muss*
    Hab das Buch noch nie zuvor gesehen und bei dem Cover auch niemals solch eine Story vermutet :O

    Liebste Grüße,
    Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ^^
      Ist auf jeden Fall was schöne für Zwischendurch, hihi^^
      Das alte Cover hat ein bisschen mehr auf die Story hingewiesen, das neue finde ich aber auch traumhaft :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)