{Rezension} Bitter & Sweet 01: Mystische Mächte

» 26.04.2016  2 Federgrüße «

Titel: Bitter & Sweet: Mystische Mächte
Autorin: Linea Harris
Erschienen: 01.04.16
Verlag: ivi (Piper)
Seitenzahl: 384 Seiten
Format: Paperback
Die Bitter & Sweet Trilogie
kaufen? *klick*







Klappentext:

Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...

Erster Satz:

Ich lag auf meinem Bett und starrte an die kleinen, fast unsichtbaren Risse an der Zimmerdecke, während ich mich meinen düsteren Gedanken widmete. 

Meine Meinung:

Ich hatte vorher schon von der Trilogie von Linea Harris gehört, habe aber nie zugeschlagen, weil mich die Cover nicht überzeugen konnten :p
Der ivi Verlag hat ganze Arbeit geleistet und ein sehr schönes, wenn auch schlichtes, Cover gezaubert, dass an die Frost Reihe erinnert.
Generell hatte ich das ganze Buch über das Gefühl, mitten in der Frost Reihe zu sein, wer diese Reihe also mag, sollte unbedingt in "Bitter & Sweet" reinschnuppern. 

Es steckt auf jeden Fall sehr viel Potenzial in der Geschichte, das man allerdings noch mehr hätte ausschöpfen können. Ich kam das ganze Buch über nicht wirklich in die Geschichte rein, vor allem weil nach mehr als der Hälfte des Buches immer noch nichts spannendes passiert. 

Ich persönlich bin kein Fan von Jillian, weil sie ein sehr negativ eingestellter Charakter ist und sich das auch nicht ändert. Ich mag negative Leute im realen Leben schon nicht, wieso dann in Büchern? Sie hinterfragt außerdem gar nichts und bringt sich und ihre Freunde immer in unnötige Gefahr.
Die Liebesgeschichte hat mir auch nicht gefallen, kriegt sie den einen nicht, nimmt sie halt den nächsten, so wirkte es jedenfalls für mich.

Ich mochte die Thematik, weil es sich nach etwas neuem anfühlte, aber wie bereits gesagt, hätte man mehr raus holen können.

Ich finde außerdem, dass die Schauplätze eher blass beschrieben wurden und man sich nur wenig vorstellen konnte. 

Ich würde sagen, hier ist wo ein Pro ist auch ein Contra. Die Geschichte lässt viel Luft nach oben und ich bin gespannt, worauf die Autorin in den Folgebänden aufbauen möchte. Ich gebe 3 Punkte, weil ich glaube, dass die Geschichte noch besser werden kann.

Bewertung:



Kommentare:

  1. huhu
    Deine Rezension klingt ganz danach als hätte sich die Autorin zu viel vorgenommen und konnte ihre Vorstellungen nicht ganz verwirklichen! Echt schade, das Buch klingt auf den ersten Blick wirklich interessant! Und auch das Cover finde ich eigentlich ganz ok.
    Die Frost Reihe (zumindest den ersten Band) konnte ich absolut nicht leiden, wenn sich die beiden Reihen wirklich so sehr ähneln werd ich am besten die Finger davon lassen!

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch kein Fan der Frost Reihe, habe nach Band 3 abgebrochen ^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)