{Rezension} Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten

» 06.03.2016  0 Federgrüße «


Titel: Nachtblüte- Die Erbin der Jahreszeiten
AutorIn: Jennifer Wolf
Erschienen: 04.02.16
Verlag: Carlsen Impress
Seitenzahl: 260 Seiten
Format: eBook
Teil: 03/04
kaufen? *klick*

Achtung! Rezension und Klappentext könnten Spoiler zu Band 1 sowie zu Band 2 enthalten!



Klappentext:

Ilea Sola Sommerkind ist eine Jahreszeitentochter. Sie kann Licht brechen und eine warme Brise herbeirufen. Wenn sie ihre Sommerkräfte einsetzt, verwandelt sich ihr sonst brünettes Haar in ein strahlendes Blond. Sie ist nicht das einzige Jahreszeitenkind, seit die Göttin Gaia ihren Söhnen erlaubt hat, sich unter die Menschen zu mischen, und dennoch ist sie etwas Besonderes, denn nur sie stammt von Sommer ab. Und so ist ihr Heim auch dasjenige, das sich der Sommergott diesmal für seinen Aufenthalt ausgesucht hat. Doch als er dabei schwer verunglückt, muss sie einen weiteren Gott beherbergen: Aviv, den Frühling. Den einzigen Jahreszeitengott, der seit fünfhundert Jahren den Frauen entsagt und die Erde gemieden hat…

Erster Satz:

Hemera
Ich betrachte die Energiestränge, die in meinem Heim zusammenlaufen.

Meine Meinung:

Ich weiß nicht so wirklich, wie ich diese Rezension beginnen soll. 
Abendsonne hat mir ja- vor allem auf emotionaler Ebene- sehr sehr gut gefallen, ich fand Nachtblüte auch gut, aber irgendetwas an Pepp hat mir gefehlt. Versteht mich bloß nicht falsch- auch diesen Teil der Jahreszeitenreihe habe ich verschlungen und geliebt- aber eben nicht so sehr wie die ersten beiden Teile.

Ilea war für mich wieder eine angenehme Protagonistin, mit ihrer ganz besonderen, Herz erwärmenden, fröhlichen Art. Ich finde, dass sie auf eine bestimmte Weise anders als Maya und Dahlia ist, was ein wenig frischen Wind in die Geschichte gebracht hat. 

Ich weiß noch nicht recht, wie ich den Verlauf, den die Reihe an sich angenommen hat, finden soll. Ich glaube, dass ich noch nicht bereit für Nachtblüte war, weil ich Abendsonne noch nicht überwunden hatte. 

Wie auch schon beim letzten Band, war es schön alte Charaktere wieder zu treffen, wobei mir die Entwicklung von Aviv nicht so gefallen hat und man generell in diesem Teil eher wenig von den Götterwelt mitbekommt.

Das Ende war interessant und auch etwas anderes als sonst, aber mich hat dieser Teil nicht so sehr mitgerissen wie die vorherigen (bis auf Sols kleines Geheimnis ;) ).

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)