{Rezension} Abendsonne- Die Wiedererwählte der Jahreszeiten

» 05.03.2016  0 Federgrüße «


Titel: Abendsonne- Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
AutorIn: Jennifer Wolf
Erschienen: 02. Juli 2015
Verlag: Carlsen Impress
Seitenzahl: 267 Seiten
Format: eBook
Band: 02/ 04
kaufen? *klick*

Achtung! Rezension und Klappentext könnten Spoiler zu Band 1 enthalten!


Klappentext:

Niemals hätte sich Dahlia träumen lassen, dass sie einst zu den Auserwählten der Jahreszeiten gehören könnte. Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört sie nicht in die Nähe von Göttern, sondern aufs Feld, wo sie von klein auf Lavendelblüten pflückt und ihre Familie unterstützt. Aber die Anweisung der Göttin Gaia hätte klarer nicht sein können: Dieses Mal soll ein Mädchen aus Hemera zu ihren vier Söhnen geschickt werden und sich ein Jahrhundert lang an einen von ihnen binden. Sollte Daliah die Auserwählte werden, für wen würde sie sich entscheiden? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter?

Erster Satz:

Insa ordnet nervös ihren langen brünetten Zopf, den sie geflochten über ihre Schulter gelegt hat.

Meine Meinung:

Jetzt ist es schon einige Tage her, dass ich Abendsonne gelesen habe und mir fehlen trotzdem immer noch die Worte. Ich fand Band 1 schon ganz ganz ganz toll, und fast noch besser hat mir dieser Teil gefallen- nur mit dem kleinen Nebeneffekt, dass Abendsonne mir das Herz gnadenlos aus der Brust gerissen hat.

Ich kann leider nicht soviel zur Story sagen, ohne zu viel zu verraten. Ich war sehr sehr gespannt, wie Jennifer Wolf den zweiten Teil gestalten würde, ohne dass sich die Handlung aus dem ersten Teil wiederholt und das hat sie wirklich meisterhaft hinbekommen. Es hat mein Herz erwärmt, all die alten Charaktere wieder zu treffen und mitansehen zu können, wie sie sich alle entwickelt haben oder wie alles beim Alten geblieben ist- Es gibt eben nur einen einzig wahren, verrückten Nutty ;) Aber vor allem Nevis' Entwicklung fand ich richtig toll.

Dahlia war mir sofort sehr sympathisch, vor allem weil sie einfach so eine natürliche, wilde Art hat, mit der man sich gerne identifizieren mag. Sie ist ein Freigeist, das merkt man sofort und ich fand es gut, dass sie ein Charakter ist, der viel hinterfragt und sich nicht blind auf alles einlässt. Das die Geschichte aber ziemlich so verläuft, wie sie eben verlaufen ist, hätte ich niemals ahnen können. 

Die Kapitel sind ein wenig länger, aber der Schreibstil lässt die Seiten nur so dahin fliegen. In diesem kleinen Büchlein stecken so viele Emotionen und man kann an so gut wie jeder Stelle mit den Charakteren mitfühlen und sie nachvollziehen. Ich habe am Ende sogar noch viel viel mehr geweint, als am Ende des ersten Bandes- und ich bin eigentlich keine nah am Wasser gebaute Person.

Auch wenn ich mich nun seit ein paar Tagen im Bookhangover befinde und mir das Buch weder aus dem Kopf noch aus dem Herzen gehen will, empfehle ich jedem von euch das Buch bzw. die Bücher zu lesen! Denn diese Bücher, die uns in Kopf und Herzen bleiben, sind doch die besten von allen oder?

Bewertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)