{Rezension} Die 5. Welle

» 20.01.2016  2 Federgrüße «

Cover
Titel: Die 5. Welle
Originaltitel: The 5. Wave
Autor: Rick Yancey 
Erschienen: 14. April 2014
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 478 Seiten
Format: Hardcover
kaufen? *klick*





Klappentext:

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...

Erster Satz:

Es wird kein Erwachen geben

Meine Meinung:

Bevor ich ins Kino gehe, wollte ich das Buch unbedingt gelesen haben. Denn: bekanntlich ist das Buch immer besser als der Film. Schade nur, dass ich das arge Gefühl habe, mir wird der Film wesentlich besser gefallen.
Auf den ersten Seiten hat das Buch noch einen ganz guten Eindruck auf mich gemacht, aber nach 150 gelesenen Seiten ist einfach immer noch nichts großes passiert. Man erfährt Cassies Geschichte, aber mehr erwähnenswertes ist mir nicht in Erinnerung geblieben. Obwohl es ab da dann doch ein wenig spannender wird, ist das Buch sehr langatmig und für meinen Geschmack ein bisschen zu komplex. 

Cassie als Protagonistin mag ich sehr gern. Sie hat alles verloren, hat aber immer noch Platz für ein wenig Sarkasmus und Selbstironie.
Ich hätte mir gewünscht, dass das Buch nur aus Cassies Sicht geschrieben wäre, da ich überhaupt nicht zwischen dem Perspektivenwechsel klar gekommen bin, vor allem nicht zwischen dem Wechsel der Erzählform.

Nicht nur, dass also die Sichtweise andauernd geswitcht hat, sondern auch die komplizierte Geschichte haben mir das lesen eher schwer gemacht und ich habe das Buch leider überhaupt nicht genossen.

Ich weiß, dass viele dieses Buch echt toll finden, umso trauriger bin ich, dass ich es nicht toll finden kann.


Bewertung:



Der Filmtrailer:

Kommentare:

  1. Schade, dass es dich nicht überzeugen konnte, die Welt und der Stil ist schon ein wenig komplex. Mir hat es gefallen, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es anderen anders geht.
    Ich hätte mir zwar auch mehr Passagen aus Cassies Sicht gewünscht, allerdings habe ich mit dem Erzählwechsel arrangiert. ^^

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin sehr gespannt auf den Film, ich glaube irgendwie der wird besser ^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)