{Rezension} Die Schattenkriegerhexe

» 23.11.2015  2 Federgrüße «

Cover
Titel: Die Schattenkriegerhexe
Autorin: J. T. Sabo
Erschienen: 03. November 2015
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenzahl: 200 Seiten
Format: Softcover
Einzelband
kaufen? *klick*
Rezensionsexemplar 






Klappentext:

Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens

Erster Satz:

>>Verdammt nochmal! Du tust, was ich dir sage. Du heiratest Mairead.<<

Meine Meinung:

Der Roman Die Schattenkriegerhexe war mal etwas neues im Genre rund um Vampire, was ich durchaus erfrischend fand. Das Buch hat knapp 200 Seiten, aber dennoch steckt viel Gefühl und Spannung zwischen den Seiten. 

Jownas Welt und alle Charaktere die sich darin aufhalten, war mir jedoch ein wenig zu blass und oberflächlich geschildert. Generell konnte ich keinen, beziehungsweise kaum, Draht zu den Figuren herstellen, ebenso wenig zu der Umgebung. Ursprünglich dachte ich, das ganze spielte sich in Transylvanien ab, dann dachte ich an Deutschland, dann an England und ich bin immer noch nicht ganz schlau daraus geworden.

Bis auf Jo und Mac, werden alle Figuren irgendwie nur ganz am rande beschrieben. Auch über die beiden genannten Hauptprotagonisten habe ich wenig erfahren, wie gesagt, war alles eher blass und oberflächlich, kaum Vertiefungen oder Details.

Auch wenn mir die Grundidee des Buches gut gefallen hat, war mir auch die Story an sich ein wenig zu Schleierhaft. Man bekommt kaum Hintergrundinfos und spezielle Details, wieso etwas jetzt so ist und nicht so oder wie dies und das passieren konnte. 

Ich kann kaum etwas in dieser Rezi sagen, da ich leider kaum etwas aus der Geschichte mitgenommen habe.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und an der ein oder anderen Stelle auch einen Hauch poetisch. Manchmal waren mir Jownas beziehungsweise Macs Gedankenzüge ein wenig zu lang. Außerdem hätten einige Stellen, im Gegensatz zu dem was ich gerade geschrieben habe, nicht ganz so detailliert sein müssen. Wer das Buch liest wird die Stellen schon erkennen, da seit euch sicher. 


Jowna war mir hier und da etwas schleierhaft. In diesem Moment ist sie gut drauf und im nächsten lässt sie die sture Zicke raushängen und das auch ohne Sinn und Verstand.


Dennoch hat die Autorin es geschafft, mich mit ihrer Idee und Umsetzung, zumindest ein wenig zu überzeugen. Auf die wenigen 200 Seiten hat sie eine Story gebracht, die durchaus potenzial hat und ein gutes Maß an Spannung hervor bringen konnte. Schade, dass ich keine Bindung zu den Protas aufbauen konnte.




Bewertung:




Vielen Lieben Dank an den Drachemond Verlag und ein großes Danke an dich, liebe Astrid, für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo Jojo ;)
    ich habe dich für den "liebster Blog Award" nominiert und ich würde mich freuen, wenn du mitmachst. Alles dazu findest du unter http://lieblingsbuecherrezensionen.blogspot.de/2015/11/liebster-blog-award.html
    Alles Liebe
    Michelle♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu:)
      Ich werde den Tag leider nicht machen, da ich ihn schon soo oft gemacht habe, ich hoffe du bist mir nicht böse :)

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)