{Rezension} Frostkuss- Mythos Academy I

» 24.10.2015  2 Federgrüße «

Cover
 Titel: Frostkuss- Mythos Academy I
Originaltitel: Touch of Frost- A Mythos Academy Novel
Autorin: Jennifer Estep
Erschienen: 12. März 2012
Verlag: Piper Verlag (ivi)
Seitenzahl: 400 Seiten
Format: Broschiert
Band: 01/06
kaufen? 





Klappentext:

Die 17-jährige Gwen Frost besucht die Mythos Academy, ein Internat für die Nachfahren von Helden der Antike. Hier lernen Walküren, Spartaner und Wikinger, wie sie die Menschheit vor dunklen Gefahren schützen können. Auch Gwen hat eine besondere Begabung, doch die macht sie zur Außenseiterin: Weil sie durch die Berührung einer Person oder eines Gegenstands alles über ihn erfährt, zieht sich Gwen von allen anderen zurück. Als allerdings das beliebteste Mädchen der Schule ermordet wird und Gwen die Tat aus nächster Nähe miterlebt, muss sie sich mit dem faszinierenden Spartaner Logan verbünden, um die Tat aufzuklären. Sie erkennt, dass an der Mythos Academy jeder ein eigenes Geheimnis hat, und ihnen allen viel größere Gefahr droht als sie ahnen können.
Erster Satz:

>>Ich kenne dein Geheimnis<<

Meine Meinung:

Als ich mir den Klappentext in der Buchhandlung durch gelesen habe, war ich sofort ganz hin und weg schon allein wegen des Covers. Dann kam der Klappentext hinzu und zack stand ich schon an der Kasse.
Ich habe dann auch nicht lange gefackelt und zu Hause sofort mit dem Lesen angefangen.

Der Schreibstil ist relativ flüssig und detailliert, dennoch war eben genau dieser das ganze Buch über für mich wie ein Dorn im Auge. Die Autorin schreibt sehr jugendhaft und einfach. Gwen erzählt ihre Geschichte und wendet sich das ein oder andere Mal halbwegs an den Leser. Viele Ausdrücke und Begriffe werden nach meinem Geschmack zu oft benutzt und die Autorin schafft es eher nicht bzw selten viel Spannung aufzubauen. Ich hatte während des Lesens einfach nicht diesen Drang zum Wissen wies weiter geht, zumal man sich das Meiste nach und nach selbst zusammenreimen konnte. 

Gwen ist eine relativ sympathische Protagonistin. Obwohl sie sehr einsam ist, hat sie einen erfrischenden Sinn für Humor und bleibt dennoch immer auf dem Boden der Tatsachen, was ich eine gute, angenehme Kombi finde. Sie ist eine Protagonistin, mit der man sich gern identifiziert und mit der man sehr schnell mitfühlt. 

Ich fand die anderen Charaktere nicht schlecht, aber es sind nicht unbedingt Charaktere, die ich für immer in Erinnerung behalten werde. Eben Charaktere über die man mal schmunzelt oder über die man sich mal aufregt, aber für mich persönlich war es auch nicht mehr als das.

Alles in allem ist der erste Band der Mythos Academy Reihe eine schöne gelungene Geschichte, die aber noch sehr ausbau fähig ist. Zum Teil erahnt der Leser die Plot Twists schon vor den Charakteren, was ich manchmal ein wenig störend fand. 

Eine gute Idee, die man noch besser hätte umsetzen können. Da ist also noch Luft nach oben:)

Bewertung:




Kommentare:

  1. Wow, ich glaube, das ist die erste Meinung, die ich lese, die nicht restlos begeistert ist. ;) Dennoch bestätigt auch deine übrigens sehr schöne Rezension mich darin, dass ich mir diese Reihe dringend zulegen sollte. ^^

    Noch ein schönes Wochenende! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch man kann die Reihe auf jeden Fall lesen, ich hatte halt nur ein bisschen mehr auszusetzen^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)