Wissen ist die Lösung- ein Satz, den ich jedem ins Gesicht geschrien habe

» 29.08.2015  2 Federgrüße «

Huhu, ihr Lieben!

Am Donnerstag war ich mit zwei Freundinnen in Köln, um beim Divergent Geocaching mit zu machen, auch mit Startschwierigkeiten war es ein richtig toller Tag!

Hier eine kleine Geschichte dazu:
Wie immer ging der Französischunterricht nur schleppend voran, doch heute, heute in der 5. und 6. Stunde, war es besonders schlimm.

Ich war aufgeregt und konnte mich kaum konzentrieren, gleich geht's nach Köln. 
Immer wieder starrte ich auf die Uhr, die eine Sitznachbarin zu meiner rechten ums Handgelenk trug, dummerweise ums rechte Handgelenk, also erspähte ich nur ab und zu einen Blick, da ich mich nicht mehr traute zu fragen wie spät es ist, da ich dachte nach hundert Malen würde es sie nerven. 
Nach gefühlten drei Stunden; endlich das allseits erhoffte Schellen, das Geräusch erleichternd aufseufzender Kinder fuhr durch den Raum und unwillkürlich lächelte ich. Ich heizte meine Freundin dazu an, ihre Sachen schneller zusammen zu packen und als alles in ihrer Tasche verstaut war, rannten wir zum Lateinraum, um die Dritte im Bunde abzuholen. Wie immer überzog die Lateinlehrerin gnadenlos, weswegen ich schon wieder panisch wurde. Auf keinen Fall wollte ich die Bahn verpassen. 
Schwups, da ging die Tür auf und etwas verdutzt schaute Jenni uns an, wahrscheinlich sahen wir hysterisch aus oder sowas. "Komm, komm, komm!", rief ich und wir rannten zu meinem Spind, um Deutsch, Englisch und Französisch zu verstauen, das brauchten wir in Köln immerhin nicht. 

In der Bahn angekommen checkten wir unser Timing- alles passte perfekt, nun ging es also erstmal zum Hauptbahnhof. 
Während der Bahnfahrt, unterhielten wir uns über Müllermilch. 

Am Hauptbahnhof angekommen, rannten wir die Treppen nach oben und suchten den nächsten Ticketautomaten, wobei wir fast einen Mann umgerannt hätten. 
Einige Tage zuvor hatten wir mit einem Mitarbeiter telefoniert, der uns ein sehr günstiges Ticket empfohlen hat, leider gab es dieses Ticket überhaupt nicht, weswegen wir zum Kundencenter mussten um dort eine Nummer zu ziehen- die Bahn war verpasst.
Die Frau vom Kundencenter war sehr lieb und hat uns sehr günstige Tickets verkauft und uns die nächste Verbindung nach Köln gesagt. Um die Zeit zu überbrücken, saßen wir uns ein wenig in ein bekanntest Fast Food Restaurant, das da mit M anfängt. 
Die Bahnfahrt verlief Reibungslos(bis auf Jennis Sitznachbarin, die immer wieder drohte auf ihr einzuschlafen) und schwup di wup, da waren wir in Köln.

x1 in die falsche Richtung gelaufen, Regenschirm kaputt und völlig orientierungslos, so war der Anfang. Nach ein wenig rumfragen fanden wir aber den Treffpunkt, wo wir einen Ken mit "Wissen ist die Lösung" ansprechen sollten- zwanzig Minuten zu früh.
Wir trafen andere Fangirls, was mein Herz höher schlagen ließ und zusammen sprachen wir jeden Passanten, der auch nur einen blauen Schlips trug, mit "Wissen ist die Lösung" an. 
Ich fand den Tag super, denn nach unserem Gewinn gings noch zum Hard Rock und dann auch schon wieder nach Hause(am Bahnhof gab es eine wunderschöne Buchhandlung!)

Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu erzählen und meine Mutter freute sich genau so wie ich, dass ich einen so schönen Tag hatte.
Ich würde das auf jeden Fall wieder machen und wenn es nur zum shoppen in Köln ist, es war richtig toll!

Das war ein langer Post, danke fürs Lesen und ein schönes Wochenende!

Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)