{Rezension} Rette mich vor dir

» 30.07.2015  0 Federgrüße «


Titel: Rette mich vor dir
Originaltitel: Unravel me
AutorIn: Tahereh Mafi
Erschienen: 19.01.2015
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 432
Format: Taschenbuch
Genre: Romantik, Dystopie
Teil: 2/3

Klappentext:

Wenn die Liebe Fluch und Erlösung zugleich ist ...
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...

Erster Satz:

Vielleicht ist die Welt heute ein pralles Spiegelei. 

Meine Meinung:

Enttäuschender zweiter Teil...

Ich habe den ersten Teil der Reihe so sehr geliebt und konnte es gar nicht mehr aushalten, endlich auch den zweiten zu lesen. Leider hat mich jener ziemlich enttäuscht.

Juliette verfällt zurück in das Anfangsstadium des ersten Teils, sie fühlt sich leer, eingesperrt und weiß nicht, was sie mit sich selbst anfangen soll. Diese kleine "Zurückentwicklung" ist erstmal verständlich, geht einem nach gut 200 Seiten dann aber doch sehr auf die Nerven, man will ja den zweiten Teil lesen und nicht eine ähnliche Version des Ersten. 
Das ganze Liebes- Hin- und- her konnte ich auch nicht mehr aushalten, das war mit einer der Gründe, warum ich das Buch erstmal für ein paar Tage weg gelegt habe. 

Tahereh Mafis Schreibstil ist weiterhin sehr poetisch und ich hänge immer noch an den Worten dieser Frau, aber irgendetwas, ich weiß nicht was, hat mir daran am ersten Teil doch wesentlich besser gefallen.

Einen Pluspunkt gibt es dann aber doch für "Rette mich vor dir", und zwar das grandiose Ende. 
Normalerweise dienen zweite Teile einer Trilogie meistens dazu, die spannende Handlung des Dritten aufzubauen. "Rette mich vor dir" endet mit einem lauten Knall und viel Spannung, man muss den dritten Teil einfach lesen um zu erfahren wie es nun weitergeht, das Ende ist nämlich ein ziemlicher Cliffhanger. Das kann einem jetzt gefallen oder stören, bei mir ist es wohl eine Mischung aus beidem.

Sehr langatmig, in der Mitte hab ich angefangen, einzelne Passagen nur zu überfliegen. Die Geschichte blieb ein wenig stehen, aber für das Ende, ist das Buch ein wenig lesenswert.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche jedem eine Antwort zu geben:)